Start der Überwinterung 2017

Seit heute sind endlich unsere Daten, Informationen und dieser Artikel mit etwas Hintergrundinformationen zum Thema Überwinterung online. Dieses Jahr hat der Prozess der Fertigstellung wirklich lange gedauert. Als Entschuldigung für die lange Wartezeit (seit Mitte Juli rufen Kunden bei uns an und fragen nach Überwinterungsplatz) wollen wir hier ein bisschen “aus dem Nähkästchen plaudern”:

Pflanzen-Überwinterung ist nicht wirtschaftlich

Seit wir 2010 unser extra Überwinterungshaus gebaut haben, können wir sehr detailliert rechnen. Das Ergebnis hat uns jedes Mal frustrierend. Auch nach unserer letzten Preiserhöhung vor 3 Jahren wurde es nicht besser. Wir sind dieses Jahr die Zahlen wieder und wieder durchgegangen und haben nach Rechenfehlern gesucht. Das Ergebnis war, dass wir in der letzten Saison gut 12 000 € bezahlt haben, damit wir für Sie überwintern durften. Wenn man unsere Familienarbeitszeit als kostenlos rechnet, waren es immer noch 5000 €.

Als Hans Schwarz in den 70er Jahren mit der Überwinterung angefangen hat, war dies ein Service für besonders gute Stammkunden. Der Kreis der Kunden war begrenzt, die Überwinterungspflanzen liefen einfach so mit und die Abholungszeiten waren eher “undefiniert” – es war ja ein kleiner Teilbereich. Eine Wirtschaftlichkeitsrechnung wurde nie erstellt. Es war ja auch eher sekundär: Das Ziel der Überwinterung war ein Service für Stammkunden und Kundenbindung für besonders gute Kunden. Diese Situation hat sich grundlegend geändert. Heute kaufen nur ca. 20% unserer Überwinterungskunden bei uns ein. Der Rest nutzt einzig den Überwinterungsservice.

Gerne zeigen wir Ihnen unsere Kalkulation (alle Preisangaben pro m² Gewächshausfläche)

  • Materialkosten (Dünger, Pflanzenschutz, Wasser): 3,60 €
  • Heizkosten (extrem niedrig, durch unsere moderne Anlage): 3,96 €
  • Arbeitskosten (hauptsächlich gießen und erfassen der Pflanzen bei gerechneten nackten Stundenlohn von 25 €): 17,50 €
  • Bar- und Gemeinkosten (ein Gewächshaus kostet komplett mit Einrichtung 290 € /m², Werkzeuge, Internet-Telefon, Strom u.v.m): 27,40 €
  • 8% Gewinnzuschlag: 4,26€
  • Das ergibt mit 19% Mehrwertsteuer: 68,45 €

Die Kalkulation ist ein wenig schön gerechnet und Kosten wie die Arbeitszeit mit viel zugedrückten Augen aufgeführt. Auch die Bar- und Gemeinkosten sind eher zu niedrig angesetzt. Unser erster Gedanke bei der Kalkulation war: Das passt und wir haben daran gut verdient. Bei (Vorjahrespreis) einem Durchmesserpreis von 98 € / m kommt man selbst bei einem Durchmesser von 2m auf einen Quadratmeterpreis von ~66 €. Und bei kleinen Bäumen unter 1m Durchmesser ist das Verhältnis umgekehrt. Hier haben wir theoretisch ja mehr umgesetzt.

Rückrechnung zur Überprüfung

Wir haben im Gegenzug unsere tatsächlichen Einnahmen mit der benötigten Überwinterungsfläche gegen gerechnet. Das bringt uns jedes Jahr einen tatsächlichen erreichten Umsatz von 56 -58 € / m² (inklusive der Mehrwertsteuer). Diese enorme Differenz kommt zustande, weil wir die Durchmesser nicht sauber berechnen, weil Pflanzen sich nicht perfekt schlichten lassen und im Prinzip deutlich mehr Platz nötig ist, als tatsächlich verrechnet wird. Und das Ganze trotz unserer vergleichsweise hoch-aussehenden Überwinterungskosten.

Zudem ist die Überwinterungzeit so lange, dass wir das Gewächshaus mit keiner anderen Kultur nutzen können. Der Zeitraum 2. Juniwoche (bis endlich alle Pflanzen weg sind und das Gewächshaus sauber gemacht werden kann) bis Ende September reicht einfach nicht für eine wirtschaftliche Zwischenkultur aus. Im direkten Vergleich belegen wir in unserem Stammbetrieb die Gewächshäuser dreimal im Jahr mit neuen Pflanzen.

 

Überwinterung ist ein hohes Risiko

Wir arbeiten in der Überwinterung mit ständigem Haftungsrisiko (das wir durch die neuen Verträge etwas mindern wollen). Die meisten Haftungsprobleme treten beim Abholen und Liefern auf. Trotz viel technischer Hilfsmittel müssten wir eigentlich in 50% aller Gärten eine Lieferung / Abholung ablehnen oder deutlich aufwendiger betreiben.

Hinzu kommt die unterschiedliche Wahrnehmung der Pflanzenqualität. Wir haben die Pflanzen im Winter – in der Ruhezeit der Pflanzen, in unserem Gewächshaus stehen. Bei uns sollten die Pflanzen “ruhen”, auftanken und dann im Sommer wieder durchstarten können. Leider sehen viele unserer Kunden das nicht. Mir hat neulich ein alter Kunde gesagt: “Ihr bekommt die Pflanzen von mir immer super und im Frühjahr muss ich sie extrem aufpäppeln.” Das wir seine Pflanze im Herbst mit Lausbefall an den Palmen und Trockenschäden bekommen hatten, war nicht zu vermitteln (trotz unserer Lieferscheine, die wir verschicken). Dieses Beispiel ist ganz typisch. Ausnahmen sind nur Kunden, die Pflanzenfreaks sind (und damit ein wenig über Natur Bescheid wissen) oder selbst überwintert haben.

 

Wie geht es bei uns weiter?

Unser Ziel ist es, die Überwinterung wirtschaftlich zu machen. In diesem Jahr werden erstmals alle eingehenden Pflanzen fotografiert und die Kostenberechnung anhand dieser Bilder gemacht. Damit einhergehend erhöhen wir die Preise deutlich. Wir hoffen mit dem Schritt der Preiserhöhung endlich wirtschaftlich zu arbeiten. Ansonsten werden den Schritt der Preiserhöhung solange wiederholen müssen, bis diese Dienstleistung wirtschaftlich ist.

Um Bürozeiten einzusparen bieten wir nur noch die Kommunikation per Email an. Rechnungen, Lieferscheine etc. im Papierformat kosten zukünftig Aufpreis. Zudem splitten wir die Kosten, so dass künftig die Hälfte der Kosten für die Überwinterung schon nach dem Beginn der Einlagerung verrechnet werden.

Zugleich haben wir einige Überwinterungsprodukte in unserer Sortiment aufgenommen. Ein Teil mediterraner Pflanzen läßt sich mit “Überwinterungshaube” und einer kleinen Elektroheizung auch in Franken über den Winter bringen. Die neuen Überwinterungszelte sind bis 5m Höhe möglich und sollten daher also auch große Palmen schützen. Gerne beraten wir Sie dazu.

Überwinterung als Dauerauftrag

Viele Kunden haben uns wieder und wieder angesprochen, dass wir die Überwinterung doch als Dauerauftrag gestalten. Das haben wir mit den neuen Verträgen umgesetzt. Ab sofort verlängern sich die Verträge automatisch und wir teilen Ihnen per Mail mit, wann wir die Pflanzen bei Ihnen abholen. Natürlich können Sie (und wir) den Vertrag jederzeit, außerhalb der Überwinterungszeit, fristlos kündigen (kurze Nachricht reicht aus).

Wir werden bei allen Kunden auf die unterschriebenen Verträge bestehen. Dies kann klassisch im Papierformat oder digital durch einen Auftrag in unserem Webshop geschehen.

 

Wir haben versucht Ihnen in diesem Artikel unsere Hintergründe zu erläutern. Bitte nehmen Sie uns unsere drastischen Schritte nicht übel. Mit der Preisgabe unserer Firmendetails und der Kalkulation wollen wir Ihnen zeigen, dass wir sie NICHT verärgern wollen, sondern, dass wir zu diesen Schritten gezwungen sind.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Familie Schwarz mit Mitarbeitern

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.