Balkonkästen / Kübel – Vorfreude — jetzt loslegen

Blumenliebhaber wissen, dass der April nochmal kalt werden kann. Trotzdem kribbelt es langsam in den Fingern. Endlich soll das Haus, der Balkon oder der Eingang wieder für den Sommer in üppige Blütenfülle getaucht werden. Als Vorfreude geben wir ein paar Tipps für den optimalen Start.

Balkonkästen / Kübel vor-pflanzen

Immer mehr Gärtnereien bieten Ihren Kunden an, dass Sie Ihre Balkonkästen vorpflanzen lassen.  Das Prinzip ist einfach: Im April werden die Kästen zum Gärtner gebracht. Dort werden sie zeitnah gepflanzt und der ganze Balkonkasten wandert ins Gewächshaus. Sobald keine Nachtfrostgefahr mehr besteht holt der Kunde seine Balkonkästen (oder Kübel) ab. Die Pflanzungen sind, unter den optimalen Treibhausbedingungen, schon zusammengewachsen und schauen sehr gut aus.  Erst neulich waren wir bei einem Gärtnerkollegen zu Gast, der jährlich über 1500 Balkonkästen vor-pflanzt. Hier war es auch so: Die Pflanzen sind schon viel weiter, als bei “normaler” Pflanzung, es war ein Traum diese Pflanzen anzusehen.

Balkonkästen / Kübel gut düngen

In jede Balkonpflanzenerde gehört ein Langzeitdünger. Das macht den Start problemlos und man muss nicht sofort mit dem Nachdüngen anfangen. Viele Hersteller geben Düngerhaltbarkeit von bis zu 6 Monaten an. Unsere Erfahrung ist, dass der Dünger in den meisten Fällen Ende Juni (also nach knapp 3 Monaten) aufgebraucht ist. Daher empfehlen wir: Termin setzen und ab Juni das Nachdüngen anfangen. Bei organischem Dünger habe viele Tests gezeigt, dass der Dünger am besten unten in den Kasten  häufchenweise eingebracht wird. Ein Einmischen in der Erde hat in vielen Versuchen schlechtere Düngeergebnisse gebracht. Neu 2017 ist in diesem Bereich der Dünger “Neem Aktiv”: Rein pflanzliche Bestandteile aus dem tropischen Neembaum stärken, neben der Düngerwirkung, die Pflanze. Diese ist damit deutlich weniger anfällig gegen Läuse und andere Schädlinge. Organische Flüssignachdüngung ist meistens nicht empfehlenswert.

die richtigen Pflanzen aussuchen

Überlegen Sie vor dem Pflanzen, wie groß Ihr Arrangement werden soll. Bei vielen Pflanzen gibt es signifikante Wachstumsunterschiede. Oft sehen Sie nicht gleich, wie hoch die Pflanze nachher wachsen. Beispiel Geranien: Hier sind Sorten auf dem Markt, die auch im Herbst noch so kompakt aussehen, wie beim Kauf. Im Gegenzug dazu gibt es XL Geranien, die in Höhe und Breite explodieren. Fachleute erkennen Sie daran, dass sie diese Wuchseigenschaften  kennen und erklären können.

Kräuterkästen sind toll

Mit Begeisterung pflanzen wir Basilikum in Kästen. Er blüht nicht nur schön, sondern kann natürlich in der Küche verwendet werden. Kombiniert mit Rosmarin, Schnittlauch und Thymian gibt es tolle Kräuterkästen. Natürlich gibt es keine Einschränkung für die Gestaltung: Auch ein kompakter Paprika oder ein roter Salatkopf schauen im Balkonkasten richtig gut aus.

Pflegeleicht mit automatischer Bewässerung

Ein günstiges Bewässerungsventil, ein Verteilrohr und ein paar Tropfer, die automatische Bewässerung für Balkonkästen ist sehr schnell gebaut. Unser persönlicher “Tropfer-Liebling” sind die Spray-Stakes der Firma Netafim. Diese “Tropfer” machen einen kleinen Sprühschirm und durchnässen so die Erde zuverlässig. Die professionelle Ausführung mit festverklebter Zuleitung machen sie besonders stabil. An Standorte ohne Wasserhahn stellt man ein Regenfass auf und bestückt es mit einer kleinen Pumpe. So kann man auch entspannt 2 Wochen in den Urlaub fahren.

 

Wir wünschen Ihnen viel (Vor-)Freude und Spaß an Ihrer Sommerdekoration.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.